Montag, 6. Mai 2019

Schachklub Turm Bad Hersfeld trauert um Henning Tuchow


Der SK Turm Bad Hersfeld trauert um Henning Tuchow, der am 24. April 2019 nach mehrmonatigem Leiden im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Mit seiner 42 Jahre währenden Mitgliedschaft zählte Henning Tuchow zu den treuesten Schachfreunden des Vereins. Lebhaften Anteil nahm er insbesondere an den Wettkämpfen der 1. Mannschaft, die er gerne besuchte und mit aufmerksamem Blick verfolgte. Für die jeweiligen Partien beurteilte er die Aussichten objektiv, in nüchterner Weise und mit der gebotenen Zurückhaltung; diese Eigenschaften prägten ihn auch beruflich durch seine Tätigkeit als Richter stark. Selbst setzte sich Henning Tuchow ans Brett gerade dann, wenn eine angespannte Personalsituation es erforderlich machte. So unterstützte er zum Beispiel am letzten Spieltag der Saison 2007/2008 die 2. Mannschaft, die mit einem legendären 4:4 gegen Fulda den Aufstieg in die Landesklasse perfekt machte. Für die Verantwortlichen des Vereins war sein diskreter und zuverlässiger Rat bei juristischen Fragen von unschätzbarem Wert. Der SK Turm Bad Hersfeld wird Henning Tuchow ein bleibendes und ehrendes Andenken bewahren.

2. Mannschaft Bezirksoberliga: Letzte Runde

"Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende"

Oder um es mit Schiller zu sagen: "Das war kein Heldenstück, Octavio!"

Die letzte Runde dieser Saison bestand im Auswärtskampf gegen Hünfeld. Wir wurden vorher informiert, dass Hünfeld nur mit 6 Brettern antrat, und wir führten daher schon von Anfang an mit 2 Punkten. Brett 1 und 7 hatten wir kampflos gewonnen. Dennoch war das Kräfteverhältnis der Spieler sehr ungleich zugunsten Hünfelds, da wir nur mit zwei Stammspielern am Start waren. So wie es aussieht hatte ich mit DWZ 1488 gegen
Jan Blanquett  mit DWZ 1607 noch die größten Chancen, alle anderen hatten gegen eine deutlich höhere DWZ-Differenz zu kämpfen. Ich will hier aber nicht groß rumopfern, quasi 6:0 für Hünfeld war dann trotzdem ein etwas ärgerlicher Schlussstrich unter die Saison. Ein halber Punkt wäre bei mir trotz des Minusbauers im Turmendspiel noch möglich gewesen, wenn ich es nicht versaut hätte. Die anderen haben ihr Bestes gegeben und hatten für ihre jeweilige Spielstärke hammerharte Gegner. Familie Kempf war wieder mal mit Vater, Sohn und Auto dabei und ich weiß nicht, was wir diese Saison ohne sie gemacht hätten.

In der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga belegen wir Platz 8 von 10:

https://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2018/1025/tabelle/

Tabelle

Samstag, 20. April 2019

Zentrales Lager: Schlußrunde und Nachbetrachtung

Das Zentrale Lager 2019 ging heute zu Ende. In der Schlußrunde gab es in der U12 die etwas ungünstige Paarung Julia Vöcking vs Philipp Seilius. Philipp konnte sich hier durchsetzen und seinen 4. Punkt einfahren. Christian Breitbarth (U14) verliert. Lennart Greb (U16) holt sein fünftes Remis in Folge. In der U18 spielt Jona Rössing ebenfalls Remis. Im Mädchenturnier bekommt Laura Vöcking ihre erste Gegnerin auf Augenhöhe, und verliert etwas unglücklich. Semen Bauer (U18-Open) erzielt zum Abschluß nochmal den ganzen Punkt und überschreitet damit die 50%-Marke.

Nachbetrachtung

Es war eine erfolgreiche Hessenmeisterschaft. Spielbedingungen, Freizeitprogramm und das allgemeine "Flair" wie immer sehr gut: Hier ein großes Kompliment an die Hessische Schachjugend! (Weil diese Rahmenbedingungen ja schon seit Jahren auf diesen sehr hohen Niveau sind, vergisst man nur allzu leicht, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.)
Unsere Spieler haben die angebotene Vorbereitung gut angenommen und im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten gutes Schach gespielt. Als Highlight holt sich Julia Vöcking zur Überraschung aller den Hessenmeistertitel U10w und qualifiziert sich damit zur deutschen Meisterschaft.
Auch wenn in einzelnen Partien natürlich auch mal was schief gelaufen ist: Was will man den mehr um zufrieden zu sein ?

Lukas Kempf (U10): 4,5 aus 7, Erst-DWZ 978
Bei seiner ersten Hessenmeisterschaft so deutlich über der 50% Marke zu liegen ist eine Super-Leistung, die bisher nur ganz wenige Spieler geschafft haben.

Julia Vöcking (U10 + U12): 8 aus 16, DWZ-Differenz +35
Julia hat beide Turniere mitgespielt. In der U10 ein Riesenerfolg mit 5/7 und den schon mehrfach erwähnten Hessenmeistertitel, danach erzielt sie in die U12 mit 3/9 ein mäßiges Ergebnis. Die U12 Ergebnisse sollte man hier nicht zu stark gewichten. 2 Turniere hintereinander gehen an die Substanz.

Philipp Seilius (U12): 4 aus 9, DWZ-Differenz -14
Philipp hat genau die Leistung gebracht, die nach seiner DWZ zu erwarten war (knapp unter 50%, nur minimale DWZ-Schwankung).

Christian Breitbart (U14): 1 aus 7, DWZ-Differenz + 58
Christian hat sich als Bezirksmeister für dieses Turnier qualifiziert und hat beschlossen auch teilzunehmen. Beachtlich, denn wenn jeder Gegner mehr als 500 DWZ-Punkte Vorsprung hat, sind hier ganz klar 7 Niederlagen zu erwarten und dieser Herausforderung stellt sich nicht jeder.
"Nur" 6 Partien verloren aber 1 mal gewonnen!

Lennart Greb (U16): 2,5 aus 7,  DWZ-Differenz - 56
Zwei Auftaktniederlagen und dann 5 mal Remis in Folge. Das war nicht Lennarts bestes Turnier, aber das passiert halt dann und wann.

Jona Rössing (U18): 3 aus 7,  DWZ-Differenz + 22
Bei seiner letzten Hessenmeisterschaft wollte Jona eigentlich die 50% holen. Hat nicht ganz geklappt, aber 3 Punkte sind bei starker Gegnerschaft auch kein schlechtes Ergebnis.

Laura Vöcking (U14w-U18w), 3 aus 7, DWZ-Differenz - 19
Laura hatte eine sehr ungleichmäßige Gegnerschaft: Drei Gegnerinnen mit deutlicher DWZ-Überlegenheit, drei Gegnerinnen mit deutlicher schlechterer DWZ. Gegen die guten verloren, gegen die schlechten gewonnen. In der letzten Runde bekommt sie ihre einzige Gegnerin mit ungefähr gleicher DWZ und verliert etwas unglücklich.

Semen Bauer (U18-Open): 4  aus 7, Erst-DWZ 1099
Mit seinen Schlußrundensieg noch die 50%-Marke überschritten. Ein gutes Ergebnis, was mit einer entsprechend guten Erst-DWZ belohnt wird.

Freitag, 19. April 2019

Zentrales Lager: Punkteregen für Bad Hersfeld

(von Jona Rößing)

Philipp Seilius und Julia Vöcking gelang jeweils ein Sieg in der U12.
Auch bei den Mädchen überzeugte Laura Vöcking gegen ihre Gegnerin.
In der U14 schlug sich Christian Breitbart wacker gegen seinen DWZ-mäßig hochüberlegenen Gegner mit dem festen Willen, auf seinen gestrigen Sieg eine weitere Sensation folgen zu lassen. Letztendlich musste er sich dann doch gegen seinen Gegner geschlagen geben.
Im U18-Open spielte Semen Bauer mit weiß eine italienische Partie, in der er zunächst eine ausgeglichene Stellung erreichte. Diese konnte er jedoch durch die "Ungenauigkeiten" seines Gegners zu seinem Vorteil ausbauen und zum vollen Punkt verwerten.
Tandemmeister Lennart Greb erreichte in der U16 eine sehr scharfe und taktische Stellung. Sein Angriff war deutlich aggressiver und es sah so aus, als könne sein Gegner jenen nicht mehr abwehren.
Doch durch ein Mannöver, das in Lennarts Zeitnot schwer zu sehen war, gelang seinem Gegner das Dauerschach. Nebenbei möchte ich anmerken, dass Lennart Zweiter im Tischtennsturnier wurde.
Meine Partie in der U18 remiserte ich (Jona Rößing) ebenfalls. Im Pirc nutzte ich meinen zwischenzeitlichen  Vorteil nicht aus.

Unter dem Strich ein wirklich erfreuliches Ergebnis - der bis jetzt punktemäßig beste Tag für unsere Spieler und Spielerinnen. Vielleicht wird der heutige Punktestand sogar noch ausgebaut. In diesem Moment sitzen Julia und Philipp in der U12 an ihrer Nachmittagspartie.

Nachtrag (von Eckhard Krauße)

Die 8. Runde der U12 ist beendet. Julia Vöcking überspielt klar ihren Gegner und bekommt ihren dritten Punkt. Philipp Seilius spielt außergewöhnlich lange (manchmal fruchtet es doch, wenn man immer wieder das zu schnelle Ziehen bei Kindern anmeckert) wird aber nicht belohnt und verliert diese Partie.

Donnerstag, 18. April 2019

Zentrals Lager: Runde 5 + Runde 6 der U12

Das sieht wieder recht gut aus. Leider nicht in der U12... Philipp Seilius hat etwas Lospech und muß gegen einen 1400er antreten, nicht unerwartet ist das etwas zu viel Spielstärke um das Punktekonto auszubauen. Julia Vöcking schafft es (endlich mal wieder) ihren Gegner an die Wand zu spielen - und übersieht dann ein zweizügiges Gegenmatt.
Dafür schafft Christian Breitbart (U14) endlich seinen angestrebten Überraschungssieg. Dieser eine Sieg ist schon mehr als ihm nach seiner DWZ "zusteht" und die Motivaton ist hoch dieses Kunststück in den verbleibenden beiden Runden noch einmal zu wiederholen.
Lennart Greb (U16) erspielt sein drittes Remis in Folge, Jona Rössing (U18) holt sich seinen zweiten vollen Punkt.
In der Mädchengruppe unterliegt Laura Vöcking der Hessenmeisterin 2018 U14w.
Semen Bauer (U18-Open) verliert.


Mittwoch, 17. April 2019

Zentrales Lager: Rurnde 5 der U12

Die 6. Runde der U12 ist zwar noch nicht beendet, aber unsere Helden haben ihre Partie bereits beendet. Julia Vöcking  verliert, Philipp Seilius holt seinen zweiten Sieg und kämpft sich damit etwas ans Mittelfeld ran.

Zentrales Lager: Runde 4

Gestern Abend wurde das traditionelle Tamdemturnier gespielt. Lennart Greb ist es gelungen, seinen Vorjahressieg zu wiederholen.
Herzlichen Glückwunsch !!
Im "richtigen" Schach fand heute morgen in allen Altersklassen die 4. Runde statt.
In der U12 gab es leider 2 Niederlagen. Aber Julia Vöcking und Philipp Seilius dürfen heute Abend noch mal ans Brett und die 5. Runde ausfechten.
Christian Breitbahrt zahlt in der U14 weiter Lehrgeld.
In der U16 tastet sich Lennart Greb mit seinem zweiten remis langsam ans Mittelfeld ran. Jona Rössing (U18) unterschätzt nach einen Bauernverlust die eigenen aktiven Angriffsöglichkeiten und wickelt stattdessen in ein schlechtes Endspiel ab, welches sich dann als klar verloren erweist.
Laura Vöcking (U14w-U18w) und Semen Bauer (U18 Open) erzielen jeweils ihren zweiten Sieg, und sind damit derzeit die einzigen Hersfelder, die die 50% Marke halten können.