Sonntag, 28. Januar 2018

Bezirksliga: Zu viert gegen Alsfeld

Zwei benötigte Ersatzspieler konnten wir erst gestern bei der Schulschach-Rallye rekrutieren. Diese Veranstaltung war wieder sehr gut besucht, der Bericht steht auf den Webseiten der WNS.
Für diese beiden Spieler wäre es der erste Einsatz in der Mannschaft gewesen. Leider fehlte dann heute um 13:15 einer dieser Spieler am Treffpunkt....
Irgendwas ist da in der Kommunikation schief gelaufen, dumm gelaufen, aber uns blieb nichts anderes übrig als ein Brett kampflos verloren zu geben.
Julia Vöcking hatte die zweifelhafte Ehre mit einer Verlustpartie auf einen 0:2 Rückstand zu erhöhen. Nicht schlimm, wenn der Gegner besser ist verliert man halt auch mal, aber wenn wir Mannschaftspunkte holen wollen, wird die Luft langsam dünn.
Eine halbe Stunde später erzwingt Michael Hohnstein mit einer Zugwiederholung die Punkteteilung. Kein schlechtes Ergebnis, zumal der Gegner einen Springer mehr hat. Allerdings hat Michael für diesen Springer eine 6:2 Bauernmehrheit und da fällt dem erfahrenen Spieler auf: Man muß da gar nicht das Remis erzwingen - der Gegner muß sich strecken um nicht zu verlieren! Mit 10 Jahren fehlt aber noch die Erfahrung um derartige Materialverteilungen einschätzen zu können und vermutlich auch die Technik um Mehrbauern richtig in Szene zu setzen, so dass man einfach nur froh ist, beim ersten Einsatz in einem Mannschaftskampf trotz Springer weniger nicht zu verlieren.
Ein Mannschaftspunkt wäre jetzt noch machbar, dafür müssten unsere beiden Spitzenbretter aber voll punkten. Immerhin haben wir hier mit Laura Vöcking und Jona Rößing unsere beiden erfahrenen StammspielerInnen. Bei Jona mußte ich mir da keinen Kopp machen. Er ist gut aus der Eröffnung gekommen, dann Druck gemacht und hatte zu diesem Zeitpunkt einen Mehrbauern + aktive Figurenstellung + bessere Bauerformation. Da wird sich der Gegner natürlich noch einige Zeit wehren, aber dass sollte zum vollen Punkt reichen. Laura hatte dagegen "nur" eine völlig ausgeglichene Stellung, die sich absehbar in Kürze zu einem Leichtfigurenendspiel (Läufer gegen Springer) vereinfachen wird. Wie gewinnt man so etwas? Bei der ohnehin unvermeidlichen Abwicklung in besagtes Endspiel versucht sie zu "tricksen" und verliert dabei unbeabsichtigt einen Bauern. Nach diesem mißglückten Versuch konnte sie allerdings all ihre Erfahrung in die Waagschale werfen und das Endspiel mit Wenigerbauern remis halten. Die erhofften Mannschaftspunkte blieben damit allerdings in Alsfeld.
Jona Rössing konnte zwischenzeitlich seinen Vorteil auf 3 Mehrbauern erhöhen und verkürzte auf einen 2:3 Endstand-

Alle Ergebnisse im Portal64

Keine Kommentare:

Kommentar posten