Donnerstag, 12. Mai 2022

Mädchenschach: So spielt frau Schach

 Am 7 Mai fanden in Offenbach die hessischen Mädchenmannschaftsmeisterschaften statt.

Bevor ich aber über dieses Turnier berichte gehen wir gedanklich noch ein paar Wochen zurück...

Vom 26.bis 28. April fanden in Karben der Hessische Schulschachmannschaftswettbewerb statt. In der Wettkampfklasse G (= Grundschule) siegte die Wilhelm-Neuhaus-Schule. Herzlichen Glückwunsch ! Das waren die Jungs.

In der Wettkampfklasse M (= Mädchen) spielten 9 Mannschaften. Mit 5:0 Mannschaftspunkten und 17 Brettpunkten siegten unsere Mädels von der GS Obersberg. Nächste Woche fahren diese Mädels zur Deutschem Schulschachwettbewerb nach Berlin

Die Mädchen der Wilhelm-Neuhaus-Schule erreichten Platz 4 und sind damit beste Grundschulmannschaft.

Es tut sich also wieder was beim Hersfelder Grundschulnachwuchs... Nur leider finden Coronabedingt keine Schulschachrallye statt, da gibts keine persönlichen Kontakte.....



Nun aber zu den hessischen Mädchenmeisterschaften: Anfrage wer alles spielen will und .... viele Absagen. Die Mädels wollen schon spielen, aber hier eine Konfirmation, da andere wichtige private Termine... Mit den Medina-Gonzalez-Schwestern und Alana Prendel hab ich nur 3 Spielerinnen. Vom Schulschach leider keine Rückmeldungen. 

Dafür eine Anfrage vom SK Rotenburg: Sie haben 3 Spielerinnen und da Hersfeld ja immer sehr viele Spelerinnen hat stellt sich die Frage ob wir nicht ein Mädchen als Gastspielerin für Rotenburg spielen lassen können.

Nochmal Kontaktaufnahme mit Klaus Bechtel (Schulschachtrainer der WNS): Sieht nicht gut aus. 2 Mädchen hätten vielleicht Interesse, aber die haben eine Schulveranstaltung. Er fragt noch mal nach.

Am 4. Mai gibt es die beiden Zusagen. Gleichzeitig stellt sich Frau Prendel als Fahrerin zur Verfügung - bei 5 Mädels brauch ich ein zweites Auto..

Rotenburg hat zwischenzeitlich eine Gastspielerin aus Frankfurt bekommen.

So kurzfristig habe ich noch nie eine Mannschaft angemeldet. Und es ist noch knapper: Die beiden Schulschachmädchen (Thaomy Gelbert und Medina Amiri) müssen noch vor Turnierbeginn Vereinsmitglieder werden....

Frau Prendel fährt mit ihrer Tochter und den beiden "Neulingen" etwas früher ab, ich nehme die Gonzalez-Schwestern mit und zu Turnierbeginn um 10:00 Uhr lerne ich endlich zwei neue Mannschaftsmitglieder kennen.

Das Turnier beginnt für uns wie die Vorgeschichte: Ein etwas verhaltener Beginn. In der erste Runde erreichen wir nur ein 2:2. In der 2. Runde verlieren wir und in der 3. Runde holen wir gegen Bad Homburg unsere 0:4 ab (Bei Bad Homburg hat die schlechteste Spielerin eine DWZ 1500). Danach ist die Anfangsnervosität verflogen und die Ergebnisse werden immer besser. In den beiden Schlußrunden besiegen wir  Offenbach 1 mit 3:1 und Offenbach 2 mit 4:0.

In der Endabrechnung holt uns der etwas nervöse Beginn wieder ein: U16 Hessenmeister wird Offenbach 1 mit 8:6 Mannschaftspunkten und 16 Brettpunkte, wir werden "nur" U16 Vizemeister mit 8:6 Mannschaftspunkten und 16 Brettpunkte. Nein, kein Schreibfehler! wir haben bei gleichen Mannschafts- und Brettpunkten nur die etwas schlechter Sonneborn-Berger-Wertung.

Noch knapper geht nicht.

Also kein Pokal aber dafür ein schönes Turnier und 2 neue Vereinsmitglieder.



Mittwoch, 11. Mai 2022

Landesklasse: Niederlage gegen BSA

 Am Sonntag hatte unsere erste Mannschaft in der Landesklasse ihr Match gegen den SK Bad Sooden-Allendorf.

Es war schönes Wetter. Es war ein schöner Wettkampf. Es war ein schöner Tag. Aber es gab keine richtige Spannung, keine überraschenden Wendungen und keine unvergesslichen Highlights.

Wir konnten nur mit 6 Spielern antreten. Damit lagen wir schon zu Beginn mit 0:2 hinten - und diesen Rückstand am Brett aufzuholen ist schwer. Im höheren Sinne geht es nur darum zumindest in die Nähe eines 4:4 zu kommen.

Wolfgang Frank hatte diese Saison seine ersten Einsatz. Nach der langen Spielpause agierte er zunächst etwas unsicher und schwerfällig, erreichte dann aber einen sicheren Sieg. 

An Brett 2 und 7 konnten auch Jörk Günter und Jona Rössing volle Punkte holen. Beide haben gut gespielt und verdient gewonnen.

An Brett 5,6 und 8 haben Manfred Willich, Eckhard Krauße und Vanessa Krauße ihre Parten verloren. Alle drei haben nicht richtig schlecht gespielt, aber die Gegner spielten halt einen Ticken besser.

Endstand damit 5:3 für Bad Sooden Allendorf. Bei den gespielten Partien 3 Siege und 3 Niederlagen.

An allen Brettern wurde bis zum Ende voll gekämpft, keine Kurzremisen.. alles in Ordnung- und wenn da keine richtige Spannung aufkommen will, dann ist das eben so.

Vor der Heimfahrt sind dann Manfred Willich, Vanessa Krauße und meine Wenigkeit mit einigen unserer Gegner zum Stamm-Griechen der Bad Sooden Allendorfer gegangen. Etwas Klönen, für die Heimfahrt stärken....

Wie eingangs geschrieben; Es war ein schöner Tag.